Der Freizeitbrief, 75, 9. Jg., 15.12.1988

 Text als PDF downloaden

1988: Sonntagsweihnacht bremst Reiselust. 3 Millionen weniger unterwegs

    1988: Sonntagsweihnacht bremst Reiselust. 3 Millionen weniger unterwegs

    Über Weihnachten und Neujahr 1988 werden auf Straße, Schiene oder in der Luft drei Millionen Bundesbürger weniger unterwegs sein als im Vorjahr. Dies geht aus einer aktuellen Repräsentativumfrage des BAT Freizeit Forschungsinstituts hervor, in der 2.000 Personen ab 14 Jahren über ihre Reiseabsichten zu den Festtagen befragt wurden.

    Während 1987 fast jeder Dritte (30 %) eine Urlaubsreise oder einen Verwandtenbesuch unternahm, wird es in diesem Jahr nur jeder vierte Deutsche sein (24 %).

    Aufgrund der ungünstigen Überlagerung von Sonn- und Feiertagen sinkt der Anteil der Weihnachtsurlauber von 12 auf 9 Prozent. 1,5 Millionen Bundesbürger beschränken sich auf einen Kurzurlaub von 2 bis 4 Tagen. Hinzu kommen 2,4 Millionen, die zwischen fünf und dreizehn Tagen verreisen wollen. Und nur knapp eine halbe Million Reiselustige beabsichtigen für mindestens zwei Wochen die Koffer zu packen.

    Auch 1988 verbringen die meisten Deutschen die Feiertage im Kreise der Familie. 76 Prozent bleiben am heimischen Weihnachtsbaum (1987: 70 %) und 15 Prozent nutzen die Tage zwischen den Jahren zu mehrtätigen Verwandtenbesuchen (1987: 18 %). Vor allem zwei Gruppen entfliehen ihren eigenen vier Wänden und suchen den sozialen Rückhalt der Familie: Die 25- bis 49jährigen Singles und die Paare ohne Kinder (jeweils 25 %).