Forschung aktuell, 260, 36. Jg., 04.02.2015

 Text als PDF downloaden

Stiftung für Zukunftsfragen stellt 31. Deutsche Tourismusanalyse vor

    Stiftung für Zukunftsfragen stellt 31. Deutsche Tourismusanalyse vor

    Reisebilanz 2014
    Zwischenstopp auf hohem Niveau

    57 Prozent der Bundesbürger begaben sich 2014 auf eine Urlaubsreise von wenigstens fünf Tagen Dauer. Auch wenn im Vergleich zum Vorjahr keine höhere Reisefrequenz erreicht wurde, verdeutlicht der Rückblick auf die letzten Jahre doch eine eindeutige Tendenz: Reisen behält für die Mehrheit der Deutschen seine Faszination und ein Ende des Reisebooms ist nicht abzusehen. Dieses geht aus der 31. Deutschen Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen hervor, in der repräsentativ über 4.000 Bundesbürger ab 14 Jahren – in persönlichen Interviews (face-to-face) – nach ihrem Urlaubsverhalten 2014 und ihren Reiseabsichten für 2015 befragt wurden.

    Reisebilanz 2014

    Von 100 Deutschen haben eine Reise von mindestens fünf Tagen Dauer unternommen:

      
    Gesamtbevölkerung 200950
    Gesamtbevölkerung 201052
    Gesamtbevölkerung 201153
    Gesamtbevölkerung 201254
    Gesamtbevölkerung 201357
    Gesamtbevölkerung 201457

    Sommer, Sonne, Senioren
    Immer mehr ältere Bundesbürger verreisen

    Die demografische Entwicklung in Deutschland beeinflusst zunehmend auch den Tourismussektor: Weniger Kinder und Familien, dafür mehr Singles und kinderlose Paare prägen die Reisewelt. Noch stärker wirkt sich die älter werdende Bevölkerung auf die Branche aus. Vor zehn Jahren lebten rund 25 Millionen über 55-Jährige in Deutschland, mittlerweile sind es bereits 29 Millionen, und in zehn Jahren werden über 33 Millionen Deutsche zu den Jungsenioren und Ruheständlern zählen.

    Professor Dr. Ulrich Reinhardt, Wissenschaftlicher Leiter der BAT-Stiftung: „Ohne diese Zielgruppe haben Hotels, Restaurants und Cafés, Flug-, Bahn- und Busgesellschaften, Reisebüros und -veranstalter es bereits gegenwärtig schwer, erfolgreich zu sein. Daher haben viele Destinationen, Anbieter und Reiseunternehmen ihre Angebote sukzessive auf diese Zielgruppe zugeschnitten.“

    Die reiseerfahrenen älteren Generationen nehmen diese Angebote gerne wahr und sind dementsprechend immer häufiger unterwegs. Verreisten vor zehn Jahren lediglich 44 Prozent aller Ruheständler, ist es gegenwärtig fast jeder zweite. Damit packen ältere Reisende nahezu ebenso häufig ihre Koffer wie junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 24 Jahren und sogar öfter als Singles im mittleren Alter.

    Aber nicht nur die über 65-Jährigen steigern ihre Reiseintensität kontinuierlich, auch die Jungsenioren zwischen 50 und 64 Jahren sind in immer größerer Zahl unterwegs. Mittlerweile gibt es in dieser Zielgruppe sogar mehr Reisende als bei den Familien, und es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis die Senioren auch die kinderlosen Paare beim Thema Reiseintensität überholt haben.

    Mehr Rentner als Singles unterwegs

    Von 100 Deutschen haben eine Reise von mindestens fünf Tagen Dauer unternommen:

      
    Jugendliche (14-17 Jahre)73
    Junge Erwachsene (18-24 Jahre)50
    Singles (25-49 Jahre)46
    Paare ohne Kinder (25-49 Jahre)63
    Familien (25-49 Jahre)57
    Jungsenioren (50-64 Jahre)62
    Ruheständler (65 Jahre und älter)49

    Inlandsreiseziele 2014
    Der Norden hängt den Süden Ab

    Deutschland ist und bleibt das mit Abstand beliebteste Urlaubsziel der Bundesbürger. Genau wie in den vergangenen fünf Jahren fanden erneut rund 37 Prozent aller Haupturlaube zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen statt.

    Während die Gesamtzahl der Inlandstouristen damit gleich blieb, verschoben sich die Reiseströme vom Süden in den Norden. So konnten sich die Feriengebiete an der Ostseeküste über rund 5 Prozent mehr Gäste freuen als im Vorjahr und verdrängten die bayrischen Destinationen vom Spitzenplatz. Zugewinne verzeichneten auch die Hotels und Pensionen an der Nordsee, wohingegen Baden-Württemberg sein Vorjahresniveau nicht halten konnte.

    Professor Reinhardt: „Die Gründe für den Boom an Nord- und Ostsee sind vielfältig und reichen von einem insgesamt günstigeren Preisniveau über die zahlreichen Investitionen der letzten Jahre bis hin zur grundsätzlichen Faszination für die Kombination aus Wasser, Sonne und Strand.“

    Inlandsreiseziele 2014

    Von 100 Reisenden wählten als Ziel für ihre Haupturlaubsreise:

     20132014
    Deutschland (gesamt)37.437.0
    Ostsee (Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein)7.78.1
    Bayern (Allgäu, Alpen u.a.)8.37.1
    Nordsee (Schleswig-Holstein, Niedersachsen)5.36.2
    Baden-Württemberg (Schwarzwald, Bodensee u.a.)3.73.0

    Auslandsreiseziele 2014
    Spanien bleibt unangefochten, Fernreiseziele verlieren

    Spanien blieb auch 2014 das beliebteste ausländische Reiseziel der Bundesbürger. In der abgelaufenen Reisesaison konnte Spanien seine Vormachtstellung hierbei ausbauen und begrüßte mehr als doppelt so viele Touristen wie die auf Platz zwei liegenden italienischen Feriendestinationen. Zum zweiten mal in Folge wählten etwas weniger Bundesbürger Ferienziele zwischen Südtirol und Sizilien, wodurch sich Italiens Vorsprung vor der Türkei verringerte. Diese wiederum schaffte es erneut, ihr Gästeniveau konstant zu halten. Erstmals seit Jahren verzeichnete Österreich steigende deutsche Touristenzahlen und auch nach Griechenland verreisten wieder mehr Bundesbürger.

    Der Fernreisemarkt behielt seine Faszination, auch wenn erstmals seit Jahren die Zahl der Personen, die eine Fernreise unternahmen, nicht weiter anstieg. Im Gegenteil, sie war sogar leicht rückläufig. Die nordafrikanischen Länder Ägypten, Marokko und Tunesien blieben zwar weiterhin beliebt, befinden sich jedoch noch immer 30 Prozent unter dem Niveau vor Beginn des Arabischen Frühlings. Entgegen dem Trend zu weniger Fernreisen zog es mehr Deutsche nach Amerika; vor allem die USA und Kanada erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit.

    Auslandsreiseziele 2014

    Von 100 Reisenden wählten als Ziel für ihre Haupturlaubsreise:

       
       
    Spanien14.4 
    Italien6.9 
    Türkei6.7 
    Österreich4.0 
    Kroatien3.0 
    Griechenland2.7 
    Skandinavien2.4 
       
    Fernreiseziele11.3 
    Nordafrika2.8 
    USA/Kanada2.4 

    Reisedauer und Urlaubskosten 2014
    1.071 EUR für 12,1 Tage oder 89 EUR pro Tag und Person

    Im vergangenen Jahr gaben die Bundesbürger durchschnittlich 1.071 EUR für eine 12,1 Tage lange Urlaubsreise aus. In diesen Kosten waren nicht nur die reinen Reise- und Unterkunftskosten enthalten, sondern auch alle sonstigen Ausgaben – von Tagesausflügen und Eintrittspreisen über Restaurantbesuche und Shoppingtrips bis hin zu Souvenirs und Trinkgeldern. Im 5-Jahresvergleich erhöhten sich die totalen Kosten damit lediglich um gut 30 EUR (2009: 1.038 EUR). Insgesamt stiegen durch die kürzere Verweildauer vor Ort (2009: 13 Tage) jedoch die Tageskosten recht deutlich an: über zehn Prozent bzw. 10 EUR pro Tag.

    Als aufschlussreich erweist sich auch die Verteilung der tatsächlichen Reisekosten auf die verschiedenen Urlaubsziele. Erwartungsgemäß stiegen die totalen Kosten fast parallel zur Entfernung und der Aufenthaltsdauer vor Ort an. So kostete ein Urlaub im Inland mit 728 EUR erheblich weniger als eine Reise ins europäische Ausland (1.128 EUR). Noch einmal deutlich teurer war ein Urlaub außerhalb Europas: Mit 1.925 EUR wurde für Fernreisen mehr als zweieinhalb Mal so viel ausgegeben wie für einen Urlaub zwischen Nord- und Süddeutschland.

    Ein Blick auf die Tageskosten zeigt, wo der Urlaub 2014 im Durchschnitt am günstigsten war. Während beispielsweise an Nord- und Ostsee die Ausgaben pro Tag fast gleich niedrig waren, kostete ein Urlaubstag in Bayern rund 10 Euro mehr. Innerhalb Europas erwies sich Kroatien deutlich günstiger als Spanien. Ein Urlaub, der mit einem Langstreckenflug startet, ist auch eine Reise in eine andere Preiswelt: So beliefen sich die Tageskosten beispielsweise in Nordamerika auf 131 EUR.

    Reisekosten 2014

    Durchschnittlich haben die Deutschen für ihren Haupturlaub 2014 … Euro ausgegeben:

       
       
    Durchschnitt1071 
       
    Inland728 
         Bayern800 
         Nordsee795 
         Ostsee778 
         Baden-Württemberg729 
       
    Europa1128 
         Spanien1269 
         Türkei1237 
         Griechenland1192 
         Italien1060 
         Kroatien1027 
         Österreich905 
       
    Fernreisen1925 
         USA/Kanada2329 
         Nordafrika1375 

    Reiseprognose 2015
    Die Reiselust ist ungebrochen

    Die Reiselust der Bundesbürger bleibt auch 2015 ungebrochen und Tourismusveranstalter, Destinationen und Reisebüros können sich auf viele Gäste und Kunden einstellen. 44 Prozent der Bundesbürger planen schon jetzt sicher, in diesem Jahr zu verreisen; jeder achte will sogar mehrmals die Koffer packen. Im Gegensatz dazu steht bisher lediglich für jeden fünften Deutschen (19%) fest, in diesem Jahr nicht in den Urlaub zu fahren.

    Erneut konstant ist die Zahl der noch Unentschlossenen (35%), die zwar durchaus gerne verreisen möchten, sich aber nicht sicher sind, es sich auch leisten zu können. Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass von diesen Reiseunsicheren im Laufe des Jahres mindestens jeder Dritte in den Urlaub fährt. Insofern deutet vieles darauf hin, dass die Reiseintensität 2015 das Niveau des Vorjahres übertreffen wird.

    Reiseabsichten 2015

    Fast die Hälfte sitzt schon auf gepackten Koffern

    Von 100 Befragten geben an, in den kommenden zwölf Monaten eine Urlaubsreise von wenigstens fünf Tagen Dauer zu planen:

     Eine ReiseZwei ReisenDrei Reisen oder mehrKeine ReiseUnsicher
    Reiseabsicht 201432931937

    Reiseziele 2015
    Jeder dritte Deutsche hat sich noch nicht entschieden

    Ob Mittelmeer, Nord- oder Ostsee, Alpen oder Amerika – viele Deutsche wissen schon genau, wohin sie dieses Jahr verreisen werden. So plant fast jeder vierte Bundesbürger, seinen Urlaub in der Reisesaison 2015 im eigenen Land zu verbringen. Mehr als jeder Dritte nennt ein europäisches Ziel und jeder zehnte will eine Fernreise unternehmen. Unangefochten wird auch in diesem Jahr Spanien das beliebteste Auslandsreiseziel sein, und erneut werden Italien und die Türkei ihre Podestplätze verteidigen. Bei den innerdeutschen Zielen geht der Zweikampf „Meer contra Berge“ in die nächste Runde, wobei die Ostsee erneut als Sieger hervorgehen dürfte. 

    Groß ist gegenwärtig noch die Zahl derjenigen, die zwar schon feste Reiseabsichten haben, aber bisher nicht wissen, wohin es sie in diesem Jahr führen wird. So hat sich jeder dritte Bundesbürger noch nicht entschieden und wartet auf das richtige Angebot, um endlich die Vorfreude auf die besten Wochen des Jahres beginnen lassen zu können – denn diese ist ja bekanntlich die schönste.

    Reiseziele 2015

    Von 100 Deutschen mit festen Reiseabsichten planen für ihren Haupturlaub 2015 eine Reise nach:

      
    Deutschland24
      
    Europa34
    Spanien8
    Italien5
    Türkei5
    Österreich3
    Frankreich2
    Skandinavien2
    Kroatien2
    Griechenland1
      
    Fernreise9
      
    Noch nicht entschieden33

    Technische Daten der 31. Deutschen Tourismusanalyse 2015

    Anzahl und Repräsentanz der Befragten: 4.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland
    Befragungszeitraum: Januar 2015
    Befragungsinstitut: GfK Marktforschung/Nürnberg

    Die Auswertung zur 31. Deutschen Tourismusanalyse 2015 finden Sie unter www.tourismusanalyse.de im Internet. Dort steht Ihnen auch ein kostenloser PDF-Download der vollständigen Studie zur Verfügung.

    Die umfangreiche Auswertung zum Reiseverhalten der Deutschen enthält Daten zu Reisezielen, Reisedauer, Reisekosten und Trends für das Jahre 2014 sowie Prognosen für 2015.

    Frühere „Forschung aktuell“ zum Thema „Tourismusanalyse“