Suche

Anzeige der Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 23

Der Freizeitbrief, 43, 6. Jg., September 1985

... 43, 6. Jg., September 1985 Überwiegende Mehrheit: Freizeitgenuß nicht um jeden Preis – Umweltschutzinteressen haben Vorrang Aufstieg der Ehrlichkeit Freiheit Freizeit Freizeitaktivitäten ... Wir-Gefühl Zeitbudget Zeitnot Überwiegende Mehrheit: Freizeitgenuß nicht um jeden Preis – Umweltschutzinteressen haben Vorrang Die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung – nämlich 81 ... Mehrheit der Bevölkerung gibt es offenbar keinen Zielkonflikt zwischen Freizeit und

Forschung aktuell, 291, 42. Jg., 10.06.2021

... Zukunftserwartungen Sicherheit Strukturwandel Klimawandel Umwelt Umweltschutz Konsum Konsumgesellschaft Verzicht Das Umweltverhalten der ... und bloß jeder Vierte hat kein Interesse an der Sharing Economy. Umweltschutz Was die Deutschen machen und wozu sie nicht bereit sind Von je 100 ... Hybrid-/E-Auto kaufen, auch wenn es teurer ist 48 47 5 Spenden für

Forschung aktuell, 281, 39. Jg., 27.12.2018

... Forschung aktuell, 281, 39. Jg., 27.12.2018 Die großen Fragen des Lebens: Altersvorsorge, Umweltschutz und Frieden Zukunft Zukunftsforschung Perspektiven Zukunftsfähigkeit Visionen ... Erwartungshaltung Angst Sorge Zusammenhalt Die großen Fragen des Lebens: Altersvorsorge, Umweltschutz und Frieden Welche Fragen haben die Bundesbürger an das Leben? Dieser Fragestellung ist die ... jeder Lebensphase spielen die globalen Themen Kriege und Konflikte sowie Nachhaltigkeit und

Der Freizeitbrief, 40, 6. Jg., Mai 1985

... Staatliche Informationspolitik kommt nicht an Ohne die beiden Massenmedien Fernsehen und Tageszeitungen wären die Bundesbürger in Sachen Umweltschutz schlecht beraten. Fernsehen (90 %) und Tageszeitungen (75 %) stellen derzeit die wichtigsten Informationsquellen zu Umweltfragen dar. Dies geht ...

Der Freizeitbrief, 40, 6. Jg., Mai 1985

... Staatliche Informationspolitik kommt nicht an Ohne die beiden Massenmedien Fernsehen und Tageszeitungen wären die Bundesbürger in Sachen Umweltschutz schlecht beraten. Fernsehen (90 %) und Tageszeitungen (75 %) stellen derzeit die wichtigsten Informationsquellen zu Umweltfragen dar. Dies geht ...

Der Freizeitbrief, 69, 9. Jg., 10.05.1988

... Auf die Bedrohung der Umweltzerstörung reagieren die jungen Leute am intensivsten, weil sie sich auch am meisten davon betroffen fühlen. Umweltschutz von heute bedeutet für sie auch Freizeitschutz von morgen. Insbesondere die Aufklärungsarbeit in den Schulen und die Überzeugungsarbeit in den ...

Forschung aktuell, 136, 18. Jg., 23.09.1997

... von der jüngsten Generation weit oben in der Rangskala angesiedelt wurden, zunehmend aus dem Blickfeld. Dies gilt in besonderem Maße für den Umweltschutz, der gegenwärtig nur noch von 57 % der jüngeren Bundesbürger als dringlich eingestuft wird (1989: 85 % - 1995: 69%). "Drängende Probleme der ...

Forschung aktuell, 253, 35. Jg., 31.03.2014

... eigenen Auto. Um das Verkehrschaos in vielen Städten und Gemeinden während der Rushhour zu bewältigen und gleichzeitig auch einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, müssten öffentliche Verkehrsmittel in erster Linie zeitliche und finanzielle Einsparungen ermöglichen. Hierfür wäre einerseits der ...

Der Freizeitbrief, 61, 8. Jg., 15.09.1987

... zu Familie und zu Freunden. Aber bereits jeder sechste Bundesbürger will sich auch in der Nachbarschaftshilfe, in der Altenhilfe oder im Umweltschutz sozial engagieren, die Frauen (21 %) mehr als die Männer (12 %). Fast ebenso viele Bundesbürger sind bereit, freiwillig und ehrenamtlich in ...

Freizeit aktuell, 114, 15. Jg., 14.02.1994

... wie die Sonnengarantie (40 %) oder die gute touristische Infrastruktur (38 %). Eine überraschend geringe Bedeutung hat hingegen ein hoher Umweltschutzstandard, der nur für 18 Prozent der befragten Europäer entscheidend bei der Wahl des Reiseziels ist. Mißt man das Reiseland Deutschland an ... das Reiseland Deutschland Gefahr, „touristische Qualitäten an der falschen Stelle“ zu bieten. Die Reisenden finden in Deutschland einen hohen