Freizeit findet zu Hause statt

Für den seit 1982 erhobenen „Freizeit-Monitor“ wurden im August 2022 über 3.000 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren repräsentativ zu ihrem Freizeitverhalten sowie zum Sonderthema Freizeitstress befragt.

Freizeit-Monitor 2022
  • Chart der Woche, 2022-KW47

    24. November 2022

  • Podcast, Staffel 2 - Folge 05

    17. November 2022

  • 24. November 2022

    Chart der Woche, 2022-KW47

    Fast jeder zweite Bundesbürger ist gegenwärtig regelmäßig (wenigstens einmal pro Woche) sportlich aktiv. 2010 konnte dieses nicht einmal jeder Dritte von sich behaupten. Neben dem klassischen Sport im Verein und individuellen Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Jogging oder dem Besuch im Fitnessstudio, widmet sich mehr als jeder Vierte daheim der körperlichen Fitness. Corona war wie ein Booster für den Sport. Mehr verfügbare Zeit durch Homeoffice und weniger (Freizeit-)Alternativen aufgrund der bundesweiten Lockdowns sorgten für eine Renaissance des Sporttreibens, welche immer noch anhält.

    mehr lesen
  •  

     

    Ergebnis

    Fast jeder zweite Bundesbürger ist gegenwärtig regelmäßig (wenigstens einmal pro Woche) sportlich aktiv. 2010 konnte dieses nicht einmal jeder Dritte von sich behaupten. Neben dem klassischen Sport im Verein und individuellen Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Jogging oder dem Besuch im Fitnessstudio, widmet sich mehr als jeder Vierte daheim der körperlichen Fitness. Innerhalb der Bevölkerung sind Männer etwas häufiger sportlich aktiv als Frauen. Zudem wächst mit dem Einkommen auch das Sportbewusstsein, während es mit fortschreitendem Alter zurückgeht.

     

    Gründe

    Corona war wie ein Booster für den Sport. Mehr verfügbare Zeit durch Homeoffice und weniger (Freizeit-)Alternativen aufgrund der bundesweiten Lockdowns sorgten für eine Renaissance des Sporttreibens, welche immer noch anhält. Zusätzlich spielen ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein, sowie der Wunsch nach körperlicher Fitness, gesteigerter Leistungsfähigkeit und physischer Attraktivität eine Rolle.

     

    Prognose

    Deutschland bewegt sich – oder auch nicht. Auch zukünftig wird sich ein Riss durch die Sportnation Deutschland ziehen. Während sich die einen bewegen und eine sportliche Herausforderung, ein Erfolgserlebnis oder Bestätigung suchen, die gemeinsame Aktivität mit Anderen schätzen, beim Sport den Kopf frei bekommen möchten oder etwas für ihre Gesundheit tun wollen, können sich die anderen nur schwerlich motivieren, schauen lieber Sport im Fernsehen als selbst aktiv zu werden und verbringen ihre freie Zeit mit anderen Dingen. Auch in Zukunft prägen zudem gegensätzliche gesellschaftliche Entwicklungen die sportliche. So sprechen die demografische Entwicklung, die Medialisierung der Freizeit oder die abnehmenden Vereinsmitgliedschaften für weniger Sport in der Zukunft. Ein zunehmendes Gesundheitsbedürfnis, der Wunsch auch im Alter körperlich und geistig fit zu sein sowie das Leben aktiv zu gestalten oder das immer stärker ausdifferenzierte Sportangebot lassen dagegen auf einen weiteren Anstieg an sportlicher Betätigung in der Bevölkerung schließen. Spannend bleibt es, inwieweit Vereine und kommerzielle Anbieter hierauf reagieren und ihr Angebot entsprechend gestalten oder einstellen.

Aktuelle
Forschungsbeiträge
  • Chart der Woche, 2022-KW47

    24. November 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW46

    17. November 2022

  • Forschung aktuell, 298

    10. November 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW45

    10. November 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW44

    3. November 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW43

    24. Oktober 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW42

    17. Oktober 2022

  • Chart der Woche, 2022-KW41

    10. Oktober 2022

alle Formate im Überblick
  • 17. November 2022

    Podcast, Staffel 2 - Folge 05

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

    Spotify laden

    00:36 – Begrüßung/Themenvorstellung

     

    01:00 – Können wir einander vertrauen? Erstmals seit 20 Jahren ist das Vertrauen der Bundesbürger ineinander deutlich gesunken. Mehr als die Hälfte misstraut seinen Mitmenschen. Wo liegen die Gründe für diese deutlichen Veränderungen? Erfahren Sie in dieser Folge, welche Rolle dabei Institutionen, die Pandemie, aber auch unser eigenes Selbstvertrauen in unsere Intuition und in unsere Entscheidungen spielen. Müssen wir letzten Endes das Vertrauen wieder neu erlernen?

     

    11:35 – Gläserne Unternehmen: Jegliche Handlungen von Unternehmen rücken heute vermehrt in das Licht der Öffentlichkeit. Ein Blick hinter die Kulissen – das fordern nun immer mehr Kunden. Aber welche Auswirkungen hat dies in Zukunft auf die Aktionen, den Ruf und den Erfolg von Unternehmen? Was ist für den Kunden am Ende von entscheidender Bedeutung?

     

    17:20 – Bio boomt: Aber ist dem wirklich so? Erfahren Sie, warum viele Bundesbürger der Regionalität und Saisonalität von Produkten heute eine viel größere Bedeutung zusprechen als den unzähligen Siegeln auf der wachsenden Anzahl an Bio-Produkten im Supermarkt.

     

    25:55 – Was kommt, was bleibt, was geht?

    Du hast selbst Zukunftsfragen? Schreib uns einfach eine E-Mail an

zum Podcast

Die Welt im Wandel –
der Mensch im Mittelpunkt.

Mit unserer Forschung verfolgen wir das Ziel mit Optimismus zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft beizutragen.

Über die Stiftung

Die Welt im Wandel –
der Mensch im Mittelpunkt.

Mit unserer Forschung verfolgen wir das Ziel mit Optimismus zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft beizutragen.

Über die Stiftung