Forschung aktuell, 273, 38. Jg., 05.07.2017

 Text als PDF downloaden

Urlaubstrends 2017: Sommer, Sonne, Strand UND Sicherheit

    Urlaubstrends 2017: Sommer, Sonne, Strand UND Sicherheit

    In den kommenden Wochen starten in ganz Deutschland die Sommerferien. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger wird dann zwischen Ostsee und Bayern, Spanien und Italien oder auch in ganz anderen Regionen unterwegs sein, um den Sommer fernab der Heimat zu verbringen. Welche Art des Reisens die Bundesbürger dabei besonders schätzen und welche sie als zukünftige Urlaubstrends erwarten, hat die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen untersucht und hierfür über 4.000 Bundesbürger ab 14 Jahren in persönlichen Interviews (face-to-face) befragt.

    10 Urlaubstrends

    Von je 100 Bundesbürgern erwarten als zukünftige Urlaubstrends:

       
       
    Safety first
    Reiseziele in sicheren Regionen
    78 
    Familienurlaub
    Schöne Ferien mit der ganzen Familie
    67 
    Nachhaltiger Tourismus
    Kontrollierte Umweltqualität und intakte Natur
    63 
    Entspannung und Service
    Entspannung, all inclusive und um nichts kümmern
    60 
    Sparurlaub
    Lieber Sparreisen als Reiseverzicht
    52 
    Luxus pur
    Luxus und Komfort genießen
    46 
    Globetrotter
    Die ganze Welt sehen
    40 
    Neues entdecken
    Außergewöhnliche Ziele, wo noch nicht jeder war
    26 
    Urlaubshopping
    Nur kurz an einem Ort, dann geht es weiter
    21 
    Backpacker
    Mit Rucksack und ohne festes Ziel einfach los
    20 

    Die Sicherheit auf Reisen ist das entscheidende Kriterium, wenn es um den Urlaub geht. „Für Urlauber ist Sicherheit eine Grundvoraussetzung des Reisens“, so der Wissenschaftliche Leiter der Stiftung, Professor Dr. Ulrich Reinhardt. „Gerade in unsicheren Zeiten wollen Reisende – wenn auch nur gefühlt – die Gewissheit haben, sich jederzeit sicher vor Ort bewegen zu können. Die alte Glücksformel Sommer, Sonne, Strand wird somit um einen vierten Aspekt erweitert: Sicherheit.“

    Im Trend bleibt auch der Familienurlaub, allerdings mit abnehmender Bedeutung. Stimmten vor zehn Jahren mehr als drei Viertel der Bundesbürger dieser Aussage zu, sind es aktuell gut zwei Drittel. Hier zeigt sich, dass Versingelung und Kinderlosigkeit zunehmend auch die Urlaubsbranche erreichen. Noch möchten viele im Urlaub jedoch das nachholen, was im Alltag oft zu kurz kommt: Gemeinsam als Familie etwas unternehmen und erleben sowie einfach Zeit füreinander haben.

    Auf Platz drei der Urlaubstrends liegt nachhaltiger Tourismus. Ein hohes Umweltbewusstsein zeigt sich bereits seit Jahren in zahlreichen Bereichen des Alltags (z.B. bewusste Ernährung, Energiesparen, Recycling). 63 Prozent sind daher sicher, dass zukünftig auch in den besten Wochen des Jahres viele Bundesbürger auf kontrollierte Umweltqualität und intakte Natur achten werden. 

    Eine große Bedeutung erfährt auch die Erholung auf Reisen. Egal ob im In- oder Ausland, bei einem Strand- oder Bergurlaub, in einem Club oder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes – die Urlauber wollen den Service vor Ort genießen, sich möglichst um nichts kümmern und einfach verwöhnen lassen. Fast die Hälfte der Bürger erwartet zudem mehr Luxus- und Komfortangebote – Tendenz klar steigend.

    Reinhardt: „50 Wochen arbeiten, 50 Wochen Vorfreude und dann zwei Wochen Urlaub. Diese sollen für den Urlauber möglichst perfekt und sorgenfrei sein. Getreu dem Motto: Das habe ich mir verdient.“

    Etwas weniger im Trend als in der Vergangenheit liegen Sparreisen. Anstatt vorab genau zu rechnen und vor Ort stets aufs Geld zu achten, verzichten manche Bürger lieber ganz auf einen Urlaub, um dann beim nächsten keine Kompromisse eingehen zu müssen. Allerdings will auch zukünftig jeder Zweite um jeden Preis verreisen, egal mit welchem Budget.

    Bei den zukünftig erwarteten Urlaubsarten zeigt sich auch die Bedeutung des Kontrastes zum Zuhause. Ob als Globetrotter die ganze Welt sehen, als Entdecker jedes Jahr ein neues Ziel erkunden, als Urlaubshopper nur kurz an einem Ort verweilen oder als Backpacker sich treiben lassen – wichtig ist allen das Unterwegssein. 

    Zusammenfassend ist festzuhalten: Sommer, Sonne, Strand und Sicherheit lautet der neue Vierklang des Reisens. Zudem wird sich das Angebot noch weiter ausdifferenzieren, sodass jeder sein persönliches Urlaubsglück findet. Für Urlaubsdestinationen, Reiseveranstalter und Anbieter vor Ort bedeutet dies eine permanente Weiterentwicklung und eine noch stärkere Berücksichtigung der individuellen Urlaubsinteressen. Keine einfache Aufgabe, aber sicherlich eine lohnende.

    10 Urlaubstrends

    Von je 100 Befragten erwarten als zukünftige Urlaubstrends:

     GesamtGeschlechtAlterLebensphasenBildungHaushaltseinkommen
     20072017FrauenMänner14-34 Jahre35-54 Jahre55 Jahre
    und älter
    Jugendliche
    (14-17 Jahre)
    Junge Erwachsene
    (18-24 Jahre)
    Singles
    (25-49 Jahre)
    Paare ohne Kinder
    (25-49 Jahre)
    Familien
    (25-49 Jahre)
    Jungsenioren
    (50-64 Jahre)
    Ruhestand
    (65 Jahre und älter)
    HauptschülerHochschul-
    abschluss
    Unter
    1500 EUR
    Über
    3500 EUR
    Reisezielen in sicheren Regionen wie z.B. Spanien gehört die Zukunft697878786980836068738179818379807378
    Urlaub heißt vor allem: schöne Ferien mit der ganzen Familie766768655975656943477295666667675568
    Man reist nur in Feriengebiete mit kontrollierter Umweltqualität, intakter Natur und sauberer Landschaft646364615663674855586267636866616160
    Im Urlaub möchte man entspannen und sich um nichts kümmern, All-inclusive-Service und künstliche Ferienweltenn.b.6060596061586056576464605865475756
    Auch im Urlaub muss man sparen können: lieber Sparreisen als Reiseverzicht635254505653485362555156484753426241
    Im Urlaub verreisen heißt vor allem Luxus und Komfort genießen384645464347464537465047474647424054
    Man will die ganze Welt sehen und jedes Jahr ein neues Reiseziel kennenlernen424039415637317160474234352932483947
    Es reizt nur das Neue und Außergewöhnliche wo noch nicht jeder war322624293625213343332524232023292929
    Urlaub heißt reisen: man bleibt nur kurz an einem Ort, dann reist man weiter192120222618202827262113202017302623
    Im Urlaub will man frei sein mit Rucksack und ohne festes Ziel einfach losfahren172017223317133144301612171116192721
     
     
    Reisezielen in sicheren Regionen wie z.B. Spanien gehört die Zukunft
    Urlaub heißt vor allem: schöne Ferien mit der ganzen Familie
    Man reist nur in Feriengebiete mit kontrollierter Umweltqualität, intakter Natur und sauberer Landschaft
    Im Urlaub möchte man entspannen und sich um nichts kümmern, All-inclusive-Service und künstliche Ferienwelten
    Auch im Urlaub muss man sparen können: lieber Sparreisen als Reiseverzicht
    Im Urlaub verreisen heißt vor allem Luxus und Komfort genießen
    Man will die ganze Welt sehen und jedes Jahr ein neues Reiseziel kennenlernen
    Es reizt nur das Neue und Außergewöhnliche wo noch nicht jeder war
    Urlaub heißt reisen: man bleibt nur kurz an einem Ort, dann reist man weiter
    Im Urlaub will man frei sein mit Rucksack und ohne festes Ziel einfach losfahren

    Weitere Ergebnisse zum zukünftigen Reiseverhalten sowie die komplette Auswertung der 33. Deutschen Tourismusanalyse 2017 finden Sie im Internet unter www.tourismusanalyse.de.

    Ein kostenloser PDF-Download der vollständigen Studie steht Ihnen dort ebenfalls zur Verfügung.