Wie sich Altersvorsorge in Deutschland verändert

Chart der Woche, 2024-KW17

25. April 2024

Ergebnis

Die Frage, wie man finanziell für das Alter vorsorgt, ist ein zentrales Thema vieler Bürger und gewinnt in einer Gesellschaft, in der die Lebenserwartung steigt, zunehmend an Bedeutung. Neben der gesetzlichen Rente, die für viele allein nicht ausreicht, nutzen die Deutschen verschiedene Wege, um ihre Altersvorsorge zu planen und zu gestalten. Fast die Hälfte der Bevölkerung zahlt hierbei in private Altersvorsorgeoptionen wie zum Beispiel die Riesterrente oder Lebensversicherungen ein. Spareinlagen sind nach wie vor für jeden Dritten eine gängige Vorsorgeform und etwa jeder Vierte setzt auf Immobilien, eine betriebliche Rentenversicherung, Aktien oder Fonds. Im Vergleich zu 2010 ist der Anteil derjenigen, die Geld an der Börse investieren, deutlich gestiegen, während die Beliebtheit von Bausparverträgen abgenommen hat.

Gründe

Der gestiegene Zuspruch zu Aktien als Altersvorsorge ist auf ein erhöhtes Interesse an renditeträchtigen Anlagen und die niedrigen Zinsen bei herkömmlichen Sparprodukten zurückzuführen. Die Attraktivität von Immobilien als Altersvorsorge ist hoch, da sie nicht nur finanzielle Absicherung bieten, sondern auch einen bleibenden Wert darstellen. Die betriebliche Rentenversicherung ist für viele Arbeitnehmende eine attraktive Option, da sie von den Arbeitgebern unterstützt wird. Sie offeriert Sicherheit und Planbarkeit, da sie direkt über das Gehalt finanziert wird und somit oft als „Rundum-sorglos-Paket“ wahrgenommen wird.

Prognose

Die Art und Weise, wie die Bürger für das Alter vorsorgen, wird sich weiterentwickeln. Immer mehr Bürger zeigen Interesse an renditeträchtigen Anlagen wie Aktien und Fonds, um ihre Altersvorsorge zu stärken. Immobilien als stabile Investition werden weiterhin beliebt bleiben. Die betriebliche Rentenversicherung wird sich langsam wandeln und eher in Beteiligungen umgewandelt werden. Neue Formen der Vorsorge wie Kryptowährungen oder NFTs sowie traditionelle Formen wie Edelmetalle bleiben auch in den kommenden

Jahren eher eine Ergänzung und kein Ersatz für die üblichen Vorsorgewege. Bei allen finanziellen Vorsorgemaßnahmen bleibt es auch in Zukunft wichtig, die eigenen Altersvorsorgepläne regelmäßig zu überprüfen und anzupassen, um veränderten Rahmenbedingungen gerecht zu werden.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Ayaan Güls
Pressesprecherin

Tel. 040/4151-2264
Fax 040/4151-2091
guels@zukunftsfragen.de

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Chart der Woche, 2024-KW21

    23. Mai 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW20

    16. Mai 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW19

    8. Mai 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW18

    2. Mai 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW16

    18. April 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW15

    11. April 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW14

    4. April 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW13

    28. März 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW12

    21. März 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW11

    14. März 2024

  • Chart der Woche, 2024-KW10

    7. März 2024

  • Chart der Woche, 2023-KW51

    21. Dezember 2023