Forschung aktuell, 191a, 27. Jg., 02.06.2006

''Die Welt zu Gast bei Freunden'': Deutschland lebt das WM-Motto

    ''Die Welt zu Gast bei Freunden'': Deutschland lebt das WM-Motto

    Sonderausgabe zur BAT-Jahres-Pressekonferenz 2006

    Nach 32 Jahren ist die Fußballweltmeisterschaft wieder in Deutschland. Fußballfans aus aller Welt freuen sich auf spannende und torreiche Spiele, auf Stimmung und Atmosphäre in den Stadien, aber auch auf den Austausch mit verschiedenen Kulturen. Deutschland ist hierauf bestens vorbereitet, wird ein guter Gastgeber sein und die Gäste mit viel Freundlichkeit willkommen heißen: Davon sind über drei Viertel der Deutschen überzeugt (76%). Innerhalb der Bevölkerung herrscht Einigkeit: Frauen und Männer, Stadt- und Landbevölkerung, Junge und Alte – alle sind sich sicher, die Spiele können beginnen. Dies ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage des BAT Freizeit-Forschungsinstituts, in der bundesweit 1.000 Personen ab 14 Jahren danach befragt wurden, ob das Motto der WM "Die Welt zu Gast bei Freunden“ auch zutreffend ist.

    Wenn in wenigen Tagen die Weltmeisterschaft beginnt, wird die Weltöffentlichkeit nach Deutschland blicken. Insbesondere die zwölf Spielorte stehen im Fokus, wenn Tausende von Fußballbegeisterten erst in die Stadien und anschließend in die Innenstädte strömen. Die Hotellerie und Gastronomie, die Geschäfte und Taxiunternehmen sind entsprechend vorbereitet. Service und Dienstleistung werden hierfür seit langem eingeübt und erprobt.

    Kritische Stimmen hinsichtlich eines Sicherheitsrisikos für ausländische Besucher finden in der Bevölkerung wenig Zustimmung. Im Gegenteil: Sowohl in West- (20%) als auch in Ostdeutschland (14%) zweifelt nur eine Minderheit an Gastfreundschaft und Freundlichkeit.

    Über das BAT Freizeit-Forschungsinstitut

    Das 1979 in Deutschland gegründete Freizeit-Forschungsinstitut ist ein privates Forschungsinstitut und steht beispielhaft für das gesellschaftliche Engagement des Unternehmens British American Tobacco. Das unter wissenschaftlicher Leitung von Univ.-Prof. Horst W. Opaschowski stehende Institut versteht sich als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Öffentlichkeit und Politik und steht bei Abwägungs- und Entscheidungsprozessen hilfreich zur Seite. Mit der Gründung des BAT Freizeit-Forschungsinstituts wurde erstmals eine unabhängige, anerkannte Forschungsinstitution in einem Bereich geschaffen, der maßgeblich die Lebensqualität der Menschen bestimmt. British American Tobacco will mit seiner Initiative dazu beitragen, gesellschaftliche Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und diese konstruktiv anzugehen. Die Welt im Wandel – der Mensch im Mittelpunkt: Ausgehend von diesem Grundanliegen gibt das Institut positive Impulse für künftige gesellschaftliche Entwicklungen und hilft als Wegweiser und Weichensteller mit, heute bereits auf das Morgen vorzubereiten. Dies geschieht auf unabhängigem und politisch neutralem Wege.